So starten Sie Ihre perfekte Crowdfunding-Kampagne – Post # 27

Klar, Crowdfunding ist ein großes Thema und ja, das Interesse der Anleger ist groß. Aber Ihre perfekte Crowdfunding-Kampagne bringt Ihnen mehr als nur Geld. Neue Kunden, wertvolle Kontakte, ein moderneres Image – diese positiven Nebeneffekte können Ihr Unternehmen wirklich weiter bringen.

Ihre Kampagne muss zünden – und dafür können Sie ziemlich viel tun. Das beweisen die Stars der Szene immer wieder, denn sie alle nutzen ähnliche Mechanismen, um die Anleger-Gemeinde nachhaltig zu beeindrucken. Glauben Sie uns, Sie können das auch. Hier ein paar Tipps:

Pflegen Sie Ihre Kontakte.

Crowdfunding-Experten betonen es immer wieder: Gute Social Media Kontakte stärken Ihre Crowdfunding-Kampagne. Aber was macht man, wenn man bisher nur mäßig am Social-Media-Hype teilgenommen hat? Tipps dazu gibt es viele im Netz: Wissen vermitteln, interagieren, mitdiskutieren – immer dabei sein. STOP! So viel Zeit haben Sie bestimmt nicht nebenbei, extra jemanden einzustellen wäre wirtschaftlicher Unsinn und außerdem dauert es ziemlich lang, eine große und engagierte Community aufzubauen.

Lassen Sie sich nicht verunsichern! Denn die Kontakte, die Ihnen am ehesten weiterhelfen, haben Sie schon. Es sind Ihre Freunde, Ihre Familie, Ihre Geschäftspartner. Und je früher einer Ihrer engen Kontakte Ihre Crowdfunding-Kampagne (mit Geld) unterstützt, desto wahrscheinlicher wird Ihr Erfolg. Konzentrieren Sie sich also als erstes auf diese Kontakte. Erzählen Sie ihnen, was Sie vorhaben, holen Sie sich Feedback, lassen Sie sie mitmachen und bitten Sie sie später darum, im Web über Sie zu sprechen. Mehr Engagement als von diesen Menschen bekommen Sie nirgends – ehrlicheres Feedback übrigens auch nicht.

Hier ein paar Tipps zum Aufbau einer kleinen Crowd auf Facebook.

Finden Sie die passende Crowdfunding-Plattform.

Sie brauchen Geld für Ihr Projekt. Aber wie soll die Beteiligung Ihrer Geldgeber aussehen? Wollen Sie eine langfristige Beteiligung oder eher eine kurzfristige? Können Sie Zinsen zahlen, suchen Sie vielleicht doch eher Käufer für Ihr Produkt oder sammeln Sie Spenden? Für jede der fünf Crowdfunding-Arten gibt es die passende Plattform. Wählen Sie die richtige aus.

Drehen Sie ein wirklich gutes Projektvideo.

90 Sekunden, Vision – Hürde – Aktivierung mit guter Nutzenargumentation, dazu super Musik. Fertig ist Ihr tolles Video. Klingt kryptisch? Ist ganz einfach! Hier Ihr mögliches Vorgehen Schritt für Schritt.

Am besten, Sie entwerfen erst einmal den Inhalt. Folgende oder ähnliche Fragen könnten Sie dazu beantworten.

  1. Wer sind Sie, was machen Sie?
  2. Welche Erfolge hatten Sie schon?
  3. Was lieben Sie an Ihrer Tätigkeit? Warum sind Sie so gut in dem was Sie machen?
  4. Was haben Sie vor? Was ist Ihre Vision? Wofür brauchen Sie wie viel Geld? Wie würde Sie das Geld voranbringen?
  5. Was ist der Vorteil für Ihre Geldgeber? Was werden Sie zurückgeben?

Dann gehen Sie mit sich selbst ins Interview. Beantworten Sie die Fragen vor der Kamera: In gutem Licht, vor passendem Hintergrund, mit extra viel Enthusiasmus, etc. Rufen Sie zum Mitmachen auf und verweisen Sie auf Ihre Website.

Dann filmen Sie Ihre Arbeit, Ihr Unternehmen, Ihr Produkt und alles was für Ihr Projekt wichtig ist.

Jetzt schneiden Sie alles so zusammen, dass es toll aussieht und Sie auf möglichst weniger als 90 Sekunden Video-Länge kommen. 90 Sekunden ist ein grob geschätztes Maximum zur Orientierung. Natürlich kommt es immer ganz darauf an….Gute Videobearbeitung gibt es übrigens auch als Freeware.

Wenn Sie damit fertig sind, finden Sie noch die passende Musik, die Sie an den Stellen ohne Text in den Hintergrund legen. Dabei sollten Sie beachten, dass Sie die gewählte Musik auch einsetzen dürfen. Am besten, Sie kaufen sich eine lizenzfreie Datei, dann gibt es keine Probleme.

Holen Sie sich kritischen Rat von außen.

Video fertig, Profil komplett, die Crowdfunding-Kampagne kann losgehen? STOP! Atmen Sie noch einmal durch, bevor Sie öffentlich werden. Bedenken Sie: Sie stellen sich, Ihr Projekt und Ihr Unternehmen der Netzgemeinde vor. Das ist Werbung für Sie!

Also holen Sie sich den Rat von jemandem, der es wirklich gut mit Ihnen meint. Das bedeutet, Sie müssen jemanden finden, der sich in die Rolle des Geldgebers hineinversetzt. Er oder sie muss Ihnen zeigen können, wo sie gut sind, aber auch den Mut haben, Ihnen zu sagen, wenn Sie sich blamieren. Das kann weh tun, bewahrt Sie aber im Zweifelsfall auch vor Schmimmerem.

Machen Sie Werbung für Ihre Crowdfunding-Kampagne.

Es ist so weit, Ihr Projekt ist online. Glückwunsch, dann kann’s ja jetzt losgehen! Sie müssen viele Kontakte erreichen, also beginnen Sie jetzt!

  • Verlinken Sie all ihre Profile mit ihrem Projekt.
  • Sprechen Sie enge Kontakte, Freunde und Familie an und bitten Sie darum, im Netz über sie zu berichten.
  • Machen Sie Geschäftskontakte auf sich und ihre Kampagne aufmerksam.
  • Nutzen Sie alle Formen der Werbung für sich. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf.

Nach der Kampagne ist die Kampagne!

Sie haben’s geschafft, Ihr Projekt ist finanziert. Wahrscheinlich genießen Sie gerade den Erfolg, finden Zuspruch, haben eine Menge neuer Freunde, sich herzlich bei allen bedankt und beginnen jetzt mit der Umsetzung Ihres Projekts. Das reicht nicht.

Denn Ihre Geldgeber wollen auf jeden Fall sehen, was mit ihrem Geld passiert. Egal, ob sie für ihr Geld Zinsen bekommen, ein Produkt oder ein Dankeschön – Sie müssen die Geschichte bis zum Ende erzählen, sonst entsteht Frust und Enttäuschung. Also: Bloggen Sie, posten Sie, beantworten Sie Fragen! Und wenn Sie meinen, dass es nichts zu erzählen gibt, dann schreiben Sie eben auch über die Rückschläge bei der Umsetzung und wie Sie sie überwinden.

Dieser Teil gehört auch zur Crowdfunding-Kampagne dazu.

 

 

Veröffentlicht von

Clas Beese

Clas Beese

Clas ist Gründer von finmar. Die Idee entstand 2010: Clas erfuhr erstmals von Crowdlending. Kleine Kredite waren für Selbstständige fast unerreichbar, dass wusste er als Gründungsberater. Crowdllending für Selbstständige war der Schluß. Clas kündigte 2011 seinen Job und widmete sich finmar, seinem ersten Fintech-Startup. Die Plattform ging 2013 live. Trotz vieler Versuche wurde sie nicht erfolgreich. 2015 ging finmar offline.

2 Gedanken zu „So starten Sie Ihre perfekte Crowdfunding-Kampagne – Post # 27“

  1. Ahoi

    Stimme inhaltlich weitestgehend zu. Eine schöne Zusammenfassung. Sind selbst gerade über Nordstarter für unser temporäres CoWorking-Projekt auf Mallorca am Funden.
    Einzig die Vorstellung, dass alles „perfekt“ sein soll und absolut planbar ist halte ich für illusorisch. Agilität, Kompromissbereitschaft und Kreativität schaffen Erfahrung und letztendlich kann das Scheitern einer Kampagne auch etwas gutes sein.

    1. Holger, vielen Dank für das Feedback!

      Natürlich ist das Wort „perfekt“ recht reißerisch von mir gewählt. Und klar kann man auch nicht alles perfekt machen, insbesondere nicht, wenn Aufwand und Ertrag in einem halbwegs vernünftigen Verhältnis stehen sollen.

      Aber wir haben schon mehrere recht…naja, sagen wir mal „unbekümmerte“ Crowdfunding-Kampagnen beobachtet, die dazu geführt haben, dass die eigentlich tolle Idee nicht finanziert wurde. Solche Kampagnen können ihren Schöpfern dann durchaus auch mal Schaden zufügen, wenn zum Beispiel der Ruf darunter leidet. Deshalb sollte meiner Meinung nach jeder, der ein Crowdfunding starten will so viel Hirnschmalz und Anstrengung wie möglich in die Kampagne stecken.

      Denn wie Sie ganz richtig sagen, ist nicht alles planbar. Schon gar nicht, wenn man’s mit der Crowd zu tun hat. Aber vorbereitet kann man sein!

      Viel Erfolg für Ihr CoWorking-Crowdfunding!
      Anne-Katrin Maier

      PS: Vielleicht interessant: „Kickback-Machine“ http://www.thekickbackmachine.com/ zeigt erfolgreiche wie erfolglose Kickstarter-Kampagnen – in meinen Augen eine Pflicht-Seite für jeden Crowdfunder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.