Kredite bis 25.000 Euro und hohe Rückzahlungsquoten – Post # 33

Auf finmar haben wir uns bewusst dazu entschlossen, Kredite bis 25.000 Euro zu vergeben und nicht höher. Dafür haben wir einige Gründe.

Auf finmar werden Kredite von mittelständische Unternehmern und Freiberuflern in Anspruch genommen. Sie werden häufig bei der Finanzierung ihrer Tätigkeit über Hausbanken benachteiligt oder komplett davon ausgeschlossen.

Die Gründe hierfür liegen dabei nicht an schlechteren Bonitäten oder fehlenden Sicherheiten. Sie liegen vielmehr darin, dass Banken aufgrund der geringen Kreditsumme zu wenig verdienen. Denn die Kosten der Kreditprüfung und die nötige Überwachung machen solche Kreditvergaben unrentabel. Und auch Sicherheiten oder Bürgschaften können nicht helfen, denn die tatsächliche Verwertung einer Sicherheit, zum Beispiel eines Gebrauchtwagens, ist viel zu teuer um sich zu lohnen.

Mit Krediten bis 25.000 Euro ermöglichen wir es Selbstständigen und Freiberuflern, Finanzierungslücken ihrer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit zu schließen, während für unsere Anleger die Risiken des Kreditausfalls gering bleiben. Da Kreditnehmer für die Forderungen der Anleger persönlich und unbeschränkt haften, besteht die einzige Möglichkeit sich endgültig dieser Haftung zu entziehen in einer Privatinsolvenz, in der sich Personen von ihren Schulden befreien lassen können.

Die Privatinsolvenz bedeutet jedoch, dass die Vermögenswerte des Schuldners für 6 Jahre von einem Treuhänder verwaltet und zur Tilgung der Restschulden sowie Deckung der Verfahrenskosten herangezogen werden. Eine Privatinsolvenz und ein damit einhergehender Kreditausfall lohnt sich für Kreditnehmer also nur dann, wenn die ausstehenden Schulden höher sind als die Kosten des Insolvenzverfahrens plus alle monatlichen Überschüsse der Einkünfte der nächsten 6 Jahre. Solche Schulden liegen aber deutlich über 25.000 Euro.

Das Limit von 25.000 Euro sorgt also dafür, dass Kreditnehmer ein eigenes Interesse daran haben, ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Und wenn das Unternehmen einmal nicht so läuft wie geplant, dann sucht man sich halt einen Job und zahlt die Raten ab.

So sollen sich langfristig hohe Rückzahlungsquoten entwicklen, die zu einem günstigen Zinsniveau für Kreidtnehmer führen. Einer der Gründe, warum wir finmar gründen.

finmar sucht Beta Kreditnehmer – Post # 31

Sie suchen für Ihr mittelständisches Projekt einen Kredit bis 25.000 € und warten nur darauf, endlich eine Kreditnehmer gesucht!Alternative zur klassischen Bankfinanzierung zu finden? Warten Sie nicht, testen Sie lieber! Gehen Sie mit uns in die Closed-Beta-Phase, entwickeln Sie finmar mit uns weiter. Werden Sie Kreditnehmer bei der Crowd.

Beispielprojekt finmarDer Deal: Sie beraten uns, wir beraten Sie.

Sie trauen sich was! Nämlich als eins der ersten Projekte auf einer funkelnagelneuen Crowdfunding-Plattform live zu gehen. Bei kleinen Bugs laufen Sie nicht gleich weg – Sie verstehen sie lieber als Anlass, kreatives Feedback zu geben und nochmal mit der netten Dame von finmar zu telefonieren.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Crowdfunding-Kampagne zum Erfolg zu bringen. Wir geben Ihnen zu jedem Zeitpunkt der Vorbereitung Feedback – wenn Sie wollen. Wir wissen, was die Crowd gern sieht und haben Tricks und Kniffe für die Vermarktung Ihres Projekts. Wenn Sie bei uns anrufen, nehmen wir uns viel Zeit für Sie und mobillisieren all unsere Kräfte – schließlich sind Sie beta…

Wollen Sie dabei sein?

Auf www.finmar.com ist die Crowdfunding-Plattform verfügbar – nachdem Sie das richtige Passwort eingegeben haben. Fordern Sie das Passwort gerne an, per E-Mail an team@finmar.com.

Wir freuen uns auf Sie.

 

5 Arten! Royalty-based Crowdfunding erweitert unsere Welt. Post #25

5 Arten des Crowdfunding: royalty-based crowdfunding, equity-based crowdfunding, reward-based crowdfunding, donation-based crowdfunding, lending-based crowdfundingUpdate zum Post Das ist Crowdlending: Eine fünfte Art von Crowdfunding macht von sich reden, das royalty-based Crowdfunding.

Dabei bekommt der Geldgeber als Gegenleistung für sein Investment einen Anteil der Einnahmen aus dem finanzierten Projekt. (vgl. CF2013, massolution)

Für den Geldgeber ist dieses Modell also eine Wette auf den dauerhaften Erfolg eines einzelnen Produkts oder einer Idee. Für den Projekt-Inhaber haben die Royalties den Vorteil, dass er keine Anteile seines Unternehmens abgibt und die Zahlungsverpflichtung erst beim Projekterfolg eintritt. Interessant kann royalty-based Crowdfunding deshalb zum Beispiel für Patente und Erfindungen, Filme, Musikstücke, Games und Software oder Mode werden. Erste Projekte finden sich zum Beispiel bei Shares in Stars.

Und richtig spannend wird es, wenn nicht Geld ausgeschüttet wird, sondern Produkte oder Dienstleistungen. Dann bringt das Investment beim Winzer vielleicht richtig guten Wein, das beim Bäcker frische Brötchen und das beim Spa ein paar Wellnessgutscheine. Dann vermischen sich reward- und lending based Crowdfunding.

Wir sind gespannt, was uns dieser vielversprechende, jüngste Teil der Crowdfunding Welt in Zukunft bringt.

 

 

finmar unterstützt „A Framework for European Crowdfunding“ – Post # 19

Wir unterstützen das White Paper „A Framework for European Crowdfunding“ von Kristof De Buysere, Oliver Gajda, Ronald Kleverlaan und Dan Marom.

Das Autorenteam betont darin die Notwendigkeit der Einführung nutzerfreundlicher Gesetzgebung für den Bereich des Crowdfunding. Auch fordert das Papier eine stärkere Öffentlichkeitsarbeit, um die Marktteilnehmer sicherer agieren zu lassen. Darüber hinaus wird die stärkere wissenschaftliche Aufmerksamkeit angefordert.

www.crowdfundingframework.eu

Hier zum Download: European_Crowdfunding_Framework_Oct_2012

Kreditnehmer auf Finmar: Welche Angaben schaffen Vertrauen und können die Anleger überzeugen? – Post #8

Die Kommentare zu unserem Post #6 nehmen wir zum Anlass, um unsere aktuellen Planungen vorzustellen und zu diskutieren. Wie sollten sich Kreditnehmer mit ihrem Projekt präsentieren, um das Vertrauen der Anleger zu gewinnen?

 

Jeder Kreditnehmer erstellt eine Projektseite, auf der alle Informationen zu Unternehmerperson, Unternehmen und Projekt übersichtlich zusammengefasst werden (s. Skizze). Kreditnehmer präsentieren sich mit ihrem Namen, Pseudonyme wird es nicht geben. Die Identität wird mit einer Signatur- und Geldwäschegesetz konformen Identifikationsmethode überprüft (bspw. PostIdent oder neuer Personalausweis).  Zusätzlich erstellen wir eine Liste mit Angaben, die für jeden Kreditnehmer verpflichtend sind. Wo und in welcher Form ein Bonitätsscoring einfließen wird, steht aktuell zur Diskussion. Darüber hinaus gehende Angaben, wie Businesspläne, o. ä. werden dagegen freiwillig sein.

An dieser Stelle entscheiden schließlich die Kreditgeber, welche Daten und Informationen sie überzeugen. Ggf. fragen sie nach weiteren Angaben, die sie für wichtig erachten. Ein Kreditgeber, der nichts von sich preisgeben will, wird auf Finmar keinen Erfolg haben. Dagegen schafft ein Kreditnehmer, der sich mit seinem Namen, eigener Website, etc. präsentiert, schlüssig erläutert, was er und/oder sein Unternehmen tun und wofür er einen Kredit benötigt, Vertrauen und wird ebendieses ernten.

Auf Finmar werden wir stärker als bestehende Angebote auf die Effekte der „Wisdom of the Crowd“ und die Einbeziehung sozialer Medien setzen. Es wird Diskussionsforen für Anleger und Kreditnehmer geben, und – ganz wichtig – die direkte Kommunikationsmöglichkeit zwischen Anlegern und Kreditnehmer.

In der Anfangsphase nach dem Launch der Plattform werden wir zunächst alle Kreditanträge persönlich prüfen und die Antragsteller persönlich beraten. Das sehen wir als notwendig an, um in dieser Phase maximale Sicherheit für die Anleger herzustellen, aber auch um für alle Beteiligten Lerneffekte zu generieren.