Kreditprojekt veröffentlicht: Crowdlending für Gesundheitsvorsorge – Post #52

Nymphia – Zeckenbekämpfung in Kitas und Schulen – So heißt das Projekt von Franz-Josef Leis aus projectimageWiesbaden. Damit nimmt er sich einen wichtigen Thema an, dass sich vielleicht nicht für eine Unterhaltung beim Abendessen eignet, und dennoch enorm wichtig ist: Dem Vorbeugen von Infektionen durch Zeckenbisse. Herr Leis hat einen Zeckenentferner erfunden, der handlich ist und äusserst einfach zu bedienen. Zeckenentfernung ist eilig, denn je schneller eine Zecke entfernt wird, desto geringer ist das Risiko einer Infektion. Das Produkt hat Herr Leis bereits in den Markt eingeführt und es wird beisielsweise über Apotheken vertrieben. Da Kinder beim draussen spielen besonders anfällig sind, müssen gerade Kitas und Schulen mit der Gerät ausgestattet werden. Benötigt werden €12.000 für 24 Monate. Herr Leis zahlt Ihnen als Anleger 6% Zinsen pro Jahr. Hier geht es zum Projekt auf www.finmar.com

Crowdlending: Info-Abend bei LokalDesign – Post #45

LokalDesign lädt zu einem Crowdlending-Abend für alle ein, die Teil ihrer Finanzierungskampagne auf finmar.com werden wollen. Am Mittwoch, den 16. Juli 2014 informiert das Team von LokalDesign darüber, was die Idee hinter ihrer Kampagne ist, warum sie in lokale Möbeldesigner vertrauen, wofür sie einen Kredit über € 12.000 verwenden wollen.

Mitglieder des finmar Teams stehen bereit, um zu erklären, was sich hinter Crowdlending verbrigt, wie finmar funktioniert und assistieren, wenn Interessierte gleich vor Ort investieren möchten.

Ein Event wie gemacht für alle, die sich vor Ort vom LokalDesign-Konzept überzeugen wollen, die mehr über finmar wissen und über Crowdlending lernen möchten.

Wo: Bei LokalDesign im Schulterblatt 85, 20357 Hamburg

Wann: 16. Juli 2014, ab 19 Uhr

Crowdlending für LokalDesign mit finmar

Zu der Veranstaltung können Sie sich hier bei Facebook anmelden, oder Sie kommen spontan ohne Anmeldung vorbei.

Darum setzen wir auf Transparenz im Crowdlending – Post #30

Kreditnehmer und Anleger machen sich öffentlichDie deutsche Sparstrumpf-Seele windet sich: Auf finmar sieht ja jeder, wem ich Geld leihe! Wieso geht das denn nicht anonym? Warum melden Menschen überhaupt öffentlich Kreditbedarf an? Die Antwort: Transparenz macht Crowdlending sicherer und effektiver.

Das Transparenzprinzip unterscheidet finmar von anderen Crowdlending-Plattformen, denn alle bisher in Deutschland verfügbaren Plattformen arbeiten anonym. Wenn gewollt und wenn alles gut läuft, dann bleiben die Identitäten der Anleger und Kreditnehmer voreinander verborgen. Das mag auch Vorteile haben, gerade wenn es sich um private Kreditnehmer handelt.

Aber auf finmar sind die Kreditnehmer aber Unternehmer und Selbständige. Sie profitieren von der Öffentlichkeit. Wie auf Kickstarter oder Indiegogo üblich, verbinden Unternehmer mit ihrer Crowdfunding-Kampagne die Themen Finanzierung und Marketing. Daher auch der Name „finmar“ als Zusammensetzung der jeweils beiden ersten Silben aus Finanzierung und Marketing. Dieser Mehrwert jedenfalls, der durch Marketing entsteht, wird durch Transparenz ermöglicht und durch Anonymität unmöglich gemacht. Der mühsam erstellte und bei der Bank eingereichte Business Plan kann die Sichtbarkeit des Projekts nicht erhöhen.

Die Transparenz wirkt nicht nur bei der Einwerbung des Kredits, sondern auch bei der Rückzahlung: Unter den Anlegern sind Freunde und möglichweise auch Kunden des Kreditnehmers. Werden Kreditraten verspätet oder gar nicht gezahlt, und alle Kredite auf finmar sind Ratenkredite, so bemerken die Anleger die ausbleibende Zahlung sofort.

Diese soziale Besicherung (oder im Englischen „Social Collateral) bringt höhere Rückzahlungsquoten, das erfreut nicht nur die Anleger, sondern auch die Kreditnehmer. Auf lange Sicht entsteht ein Marktplatz, auf dem endlich auch Selbstständige zu adäquaten Zinsen Kredite aufnehmen können.

Zudem glauben wir, dass es höchste Zeit ist, dem Bedarf nach Transparenz und Vertrauen in der professionellen Finanzdienstleistungsbranche nachzugehen und genau das zum Kern einer innovativen Dienstleistung zu machen.

Dieser Blogpost wurde inspiriert von folgendem Beitrag, den wir als Lektüre empfehlen möchten: „How P2P Social Banking can fix the Future of Finance“ von Morten Lund und Alexander Haislip in „Finanzdienstleister der nächsten Generation“, herausgegeben von Oliver Everling und Robert Lempka (2013 im Frankfurt School Verlag).

Crowdfunding verbessert das Finanzsystem – Post #29

finmar bringt zwei Seiten zusammen: Anleger, also Menschen die gerade Geld zur Verfügung haben und Kreditnehmer, also Menschen die gerade mehr Geld brauchen als sie zur Verfügung haben. Eigentlich eine klassische Bankfunktion: Das Geld von vielen Sparern einsammeln und in größeren Bündeln an Kreditnehmer verleihen.

Warum also eine Crowdfunding-Plattform gründen, wenn es doch Banken gibt? Diese Frage ist uns in den letzten drei Jahren öfter gestellt worden, seitdem wir uns mit der Gründung von finmar beschäftigen.

Grafik Crowd-Entscheidung versus Einzelentscheidung

Wir glauben, dass es dafür einige gute Gründe gibt:

  1. Die Kreditentscheidung sollte von demjenigen getroffen werden, dem das Geld auch gehört. Also nicht der Bankberater, bzw. die komplizierten Entscheidungsmechanismen der Bank, sondern der einzelne Anleger selbst. Das führt zu verantwortungsvolleren Entscheidungen und leistet einen Pionierbeitrag zur Stabilisierung unsers Finanzsystems.
  2. Die Crowd entscheidet anders als der Bankberater. Und das ist gut so. Denn viele Menschen, im Idealfall mehrere Hundert, haben mehr Informationen zur Verfügung. Einige kennen den Kreditnehmer persönlich, andere zählen zum direkten Umfeld und noch andere dürfen die Vertrauenswürdigkeit, also die Ernsthaftigkeit des Rückzahlungswillen des Kreditnehmers, mit ihrem Bauchgefühl einschätzen. Der Bankberater muss seine Vorgaben beachten und Computersysteme entscheiden lassen. Wir glauben nicht daran, dass Computer Bauchentscheidungen treffen können. Jedenfalls noch nicht in 2013.
  3. Die Crowd trägt die Prüfkosten und hat Spaß dabei. Man schaut sich Projekte an, die empfohlen worden sind oder stöbert einfach durch die Projekte. Hinter jedem Kreditgesuch steckt ein Geschichte, ein Vorhaben das verwirklicht werden soll, ein Mensch den etwas antreibt. Das ist jemand der Unterstützung braucht und bereit ist, seinen Erfolg zu teilen, bei finmar in Form von Zinsen. Und so tragen die Anleger die Kosten der Kreditprüfung gemeinsam (Sozialisierung der Kreditprüfungsfixkosten). Das ist effizienter als bei einer Bank. Sowohl für Anleger und Kreditnehmer bleibt am Ende mehr übrig. Eine Bank kann und darf nicht so vorgehen.
  4. Vermutlich höhere Rückzahlungsquoten als im klassischen Bankgeschäft erhöhen zudem den Mehrwert für Anleger sowie für Kreditnehmer. Warum wir das glauben, schreiben wir im nächsten Beitrag.

finmar startet Crowdfunding-Plattform für mittelständische Kredite – Post # 35

Screenshot 2013-12-03 14.48.54Endlich! Heute hat mit finmar Deutschlands erste Crowdfunding-Plattform für mittelständische Kredite bis 25.000 € das Licht der Welt entdeckt. Jetzt können Unternehmer aus eigener Kraft heraus Geld für ihre nächsten geschäftlichen Schritte sammeln und gleichzeitig Werbung für ihr Unternehmen machen.

Unternehmer und clevere Geschäftsleute finden auf www.finmar.com Kredite bis 25.000 € und eine ganze Crowd engagierter Anleger. Die Zinsen richten sich nach der Bonität der Unternehmer, die persönlich ihr unternehmerisches Vorhaben per Video und mit relevanten Fakten vorstellen. Je motivierender und überzeugter sie sich dabei präsentieren, desto besser. Denn die Anleger entscheiden vollkommen selbstbestimmt und investieren nur in die Menschen, denen sie ihr Geld wirklich anvertrauen möchten.

Schon ab 250 € können die privaten Anleger dann direkt und kostenlos in die Vorhaben der Mittelständler investieren. Sie informieren sich über den Kreditnehmer und sein Unternehmen und bewerten für sich persönlich Wagnis und Nutzen der Geldanlage. Das Risiko tragen sie selbst, profitieren dafür aber auch unmittelbar und ohne Abzug von den Zinsen, die der Unternehmer für den Kredit zahlt.

Die Abwicklung übernimmt die Fidor Bank. Das macht die Sache denkbar simpel, sowohl für die Anleger als auch für den Kreditnehmer, der monatlich dadurch nur eine Zahlung vornimmt. Einfach kostenloses Online-Konto bei der Fidor eröffnen, sich auf finmar und im Netz informieren und monatlich von attraktiven Zinsen profitieren – als Kreditnehmer oder Anleger! Gleich twittern!

 

Jetzt ansehen