Projekt von Lokal Design im Funding – Blogpost #44

Nach dem erfolgreichen Funding von kleinerdrei startet das nächste Projekt seine Fundingphase. Frisch aus dem Herzen Hamburgs präsentieren wir Ihnen…

Lokaldesign: Ausgewählte Designermöbel in Serie.

Julia Oertel und Katharina Rodelius glauben an Talente und gutes Design mit lokalem Bezug. Deshalb geben sie mit ihrem Laden Lokaldesign an der Sternschanze in Hamburg Newcomern die Chance, selbst entworfene Möbel auszustellen und zu verkaufen.

Jetzt gehen die Unternehmerinnen neue Wege. Sie wollen ausgewählte Produkte erstmals in Eigenregie produzieren und verkaufen. Zum Beispiel die Bilderleiste von Oliver Wanke oder den Nachttisch Viktor von Tim Schulenburg.

Für Entwicklung, Produktion und Vertriebsaktivitäten kalkulieren sie 12.000 €. Beteiligen Sie sich am Crowd-Kredit und sichern Sie sich 6% Zinsen p.a. auf 5 Jahre Laufzeit.

Jetzt ansehen und die Chance nutzen: www.finmar.com/projekte

100.000 € für Ihr Unternehmen? Warum nicht? – Post # 38

iStock_000015983844XSmallSie haben einen Kapitalbedarf, der über 25.000 € hinausgeht? Ihre Bank gibt Ihnen zwar einen Kredit, die Konditionen sind aber alles andere als gut? Gemeinsam mit ihren Mitgesellschaftern können Sie bei finmar auch größere Kreditsummen für Ihr Unternehmen einwerben. Setzen Sie Ihr Projekt direkt um! Oder gehen Sie mit höherem Eigenkapital zu Ihrer Bank – die Konditionen für Ihren Wunschkredit werden sich deutlich verbessern!

So funktioniert es

Ja, über finmar werden Kredite bis zu 25.000 € vergeben. Einige Projekt und Unternehmensformen brauchen aber auch weitaus größere Summen: Um direkt ein Vorhaben in die Tat umzusetzen oder auch um bei der Bank ein höheres Eigenkapital einzubringen, um so die Verhandlungsposition und die Konditionen für einen weiteren Kredit zu verbessern. Ist Ihr Unternehmen beispielsweise als GmbH organisiert, so können die Gesellschafter einzeln Kampagnen auf finmar starten und so jeweils bis zu 25.000 € Kredit für ihr Unternehmen erhalten. Es gibt mehrere denkbare Möglichkeiten.

Kombinieren Sie Kampagnen

Brauchen Sie möglichst schnell eine hohe Summe? Sind Sie beispielweise vier Gesellschafter, so können Sie parallel vier Kampagnen auf finmar starten. Jeder Gesellschafter haftet allein für den jeweiligen Kredit, die Anleger können sich frei zwischen den Gesellschaftern und den jeweiligen Zinskonditionen entscheiden. Wichtig ist: Stellen Sie inhaltliche Verbindungen zwischen den Kampagnen her! Jeder Gesellschafter sollte sich in seiner Kampagne einzeln vorstellen, aber auch gesamte Unternehmerteam! Erklären Sie, warum sie zum selben Projekt vier Kampagnen gleichzeitig starten! Zeigen Sie, dass Sie keine Konkurrenten, aber ein Team mit einer gemeinsamen Idee sind! Sind alle Kampagnen erfolgreich, stehen der GmbH abzüglich der Servicegebühren knapp 100.000 € zur Verfügung.

Verlängern Sie den Werbeeffekt

Wie dringend brauchen Sie die höhere Summe? Fallen bestimmte Investitionen etappenweise an? In diesem Fall, bietet sich ein „Recyclen“ der ersten Kampagne durch Folgekampagnen an – die einzelnen Gesellschafter starten ihre Kampagne auf finmar also nacheinander. Diese Variante hat mehrere Vorteile: Der Werbeeffekt für Ihr Unternehmen auf finmar wird über einen längeren Zeitraum gestreckt. Zufriedene Anleger investieren eventuell erneut. Interessenten werden auf dem aktuellen Stand des Projektes gehalten und erleben die Fortschritte durch die Investitionen praktisch direkt mit. Auch hier gilt: Beziehen Sie sich auf die anderen Kampagnen! Stellen Sie sich und Ihr Team vor! Erklären Sie Ihr Vorgehen! Und, ganz wichtig, erzählen und zeigen Sie, was seit der letzten Kampagne in Ihrem Unternehmen passiert ist!

Treffen Sie die passende Wahl

Welche Variante am besten geeignet ist, ist stark von der jeweiligen Situation abhängig. Kontaktieren Sie uns gerne, um nach dem aktuellen Anlegerinteresse zu fragen. Wir schätzen dann gemeinsam mit Ihnen ein, ob mehrere parallel laufende Kampagnen erfolgreich sein können oder aufeinanderfolgende Kampagnen zum gewählten Zeitpunkt sinnvoller sind. Nutzen Sie Ihre Stärke als Team! Holen Sie sich Eigenkapital von finmar und gehen Sie stark zum Bankberater! Oder versetzen Sie diesen ganz und machen Sie auch so Ihr Projekt wahr: ohne die Bank – mit finmar!

 

 

Quelle Bild: http://www.istockphoto.com/stock-photo-15983844-man-holding-money.php

Deutsche Bank begrüßt Crowdfunding – und sagt doch nur die halbe Wahrheit – Post #20

Die Deutsche Bank Research begrüßt in ihrem letzen Kommentar von Thomas Dapp die Entwicklungen im Bereich Crowdfunding. Zu Grunde liegt seine Publikation „Crowdfunding: An alternative source of funding with potential“.

Viele (Solo-)Selbstständige, Frei- und Kreativschaffende haben Schwierigkeiten, ihre Projekte zu finanzieren. Künftige Mittelzuflüsse – und damit die Basis für Kreditrückzahlungen – sind schwer abzuschätzen. Daneben verfügen viele der Selbstständigen meist über keine (hinreichenden) Sicherheiten oder regelmäßige Einkommensströme. Eine klassische Finanzierung über Finanzinstitute wird dadurch zur Herausforderung.“ heißt es im Kommentar.

Die Beobachtung ist richtig, aber der Schluss ist falsch. Natürlich haben Selbstständige riesige Schwierigkeiten, ihre Projekte zu finanzieren. Das ist die Lebenswirklichkeit da draußen. Mangelnde Sicherheiten und unregelmäßiges Einkommen sind vielleicht aus der Sicht einer Bank genügend Merkmale für die Stigmatisierung Selbstständiger. Diese Merkmale tragen Arbeitnehmer heutzutage aber genauso. Die Zeiten sind lange vorbei, in denen man zwischen den risiko-reichen Selbstständigen und den quasi-verbeamteten Angestellten wie zwischen Schwarz und Weiß unterscheiden kann.

Viel gewichtiger ist, und das wird im Kommentar gar nicht erwähnt, dass hohe Ausfallraten bei Krediten an Selbstständige gar nicht der Grund für Absagen sind. Vielmehr sind es die Kosten für die Kreditprüfungen bei Selbstständigen. Da werden Business Pläne gelesen und analysiert, die BWAs, Jahresabschlüsse und Steuererklärungen werden nach Basel I, II,III in den Computer eingegeben und irgendwie bewertet. Dieser Aufwand kostet Geld, das Geld der Bank. Unbestätigten Schätzungen zu Folge betragen die Kreditprüfungsfixkosten in Deutschland im Durchschnitt € 1.800.

Wenn nun ein Selbstständiger von seiner Hausbank einen Firmenkredit über € 10.000 möchte, dann wird schnell klar, dass die Bank die € 1.800 für die Prüfung nicht zurück verdienen kann. Das ist der Kern des Problems, nicht etwa Ausfallraten.

Banken sagen das nicht offen. Und so hält sich stetig das Märchen von den risikoreichen, unzuverlässigen Selbstständigen, die keine Kredite zurückzahlen können. Deswegen gründen wir finmar!

Am Ende des Kommentars ist ein QR-Code zu sehen. Sorry, liebe Deutsche Bank, aber diesen Link-Tipp können wir uns nicht verkneifen: „The Problem With QR Codes“ von Scott Stratton.

Die Ergebnisse unserer Marktforschung – Post #6

Unzählige Gespräche haben uns überzeugt, dass ein großer Bedarf für eine neue Form der Kreditvergabe existiert – insbesondere unter Selbstständigen und KMU. Aber was sagt die Zielgruppe dazu? Eine im März 2011 durchgeführte Online-Befragung mit 118 Teilnehmern hat Aufschluss gegeben.

Männer und Frauen waren mit 53%, respektive 47% in etwa in gleicher Anzahl vertreten. Zwei von drei Befragten waren zwischen 29 und 39 Jahre alt. Jeder vierte war älter als 40 Jahre und etwa jeder zehnte jünger als 29 Jahre.

Erfreulichstes Ergebnis für uns war, dass in der Eingangsfrage ganze 80% der 118 Befragten angaben, im Falle eines Finanzierungsbedarfs unsere Interplattform nutzen zu wollen. Um potentielle Kreditgeber von ihren Projekten zu überzeugen, scheinen unter den Befragten Informationen zum Unternehmen, zur Person und einen Link zur eigenen Homepage selbstverständlich zu sein. Fast zwei Drittel sind bereit, Fragen der Kreditgeber zu beantworten und befürworten ein kommunikatives Element. Nur jeder zehnte möchte komplett anonym bleiben. 44% können sich vorstellen in sozialen Medien für ihr Kreditprojekt zu werben.

Unter allen Teilnehmern unserer Befragung hatten wir einen Amazon-Gutschein verlost. Als glückliche Gewinnerin wurde Angela Mathea gezogen, die in ihrem Internetshop www.frauen-lieben-taschen.de mit Liebe ausgewählte  Handtaschen anbietet. Vielen, vielen Dank an alle die an der Befragung teilgenommen haben.  Ohne euch wären wir heute nicht dort wo wir sind!

Welche Anregungen habt Ihr? Wie würdet Ihr Kreditgeber überzeugen, in Euer Projekt zu investieren? Wir freuen uns über Kommentare.

Eine produktive Woche wünscht das Finmar-Team!