Kreditprojekt veröffentlicht: Crowdlending für Gesundheitsvorsorge – Post #52

Nymphia – Zeckenbekämpfung in Kitas und Schulen – So heißt das Projekt von Franz-Josef Leis aus projectimageWiesbaden. Damit nimmt er sich einen wichtigen Thema an, dass sich vielleicht nicht für eine Unterhaltung beim Abendessen eignet, und dennoch enorm wichtig ist: Dem Vorbeugen von Infektionen durch Zeckenbisse. Herr Leis hat einen Zeckenentferner erfunden, der handlich ist und äusserst einfach zu bedienen. Zeckenentfernung ist eilig, denn je schneller eine Zecke entfernt wird, desto geringer ist das Risiko einer Infektion. Das Produkt hat Herr Leis bereits in den Markt eingeführt und es wird beisielsweise über Apotheken vertrieben. Da Kinder beim draussen spielen besonders anfällig sind, müssen gerade Kitas und Schulen mit der Gerät ausgestattet werden. Benötigt werden €12.000 für 24 Monate. Herr Leis zahlt Ihnen als Anleger 6% Zinsen pro Jahr. Hier geht es zum Projekt auf www.finmar.com

Do-It-Yourself statt blindem Vertrauen! – Post # 28

5 Jahre ist es her, da erklärte die Investment Bank Lehman Brothers gemäß Chapter 11 der amerikanischen Insolvenzordnung ihre Zahlungsunfähigkeit. Diese Insolvenz sollte nicht nur den Auftakt zur globalen Finanzmarktkrise geben, sie kostete auch viele Deutsche Anleger ihr Geld, da sie auf Anraten ihrer Bankberater in Indexzertifikate investiert hatten, ohne überhaupt genau die Risiken kennen und abschätzen zu können. Darunter auch ein Kopf des finmar Teams, ein schmerzliche Erfahrung.

Dass dieses Ereignis nicht ohne Wirkung geblieben ist, zeigt sich einmal mehr im Aktionärskompass 2013, einer jährlichen Studie der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz e.V. in Zusammenarbeit mit dem deutschen Institut für Portfolio-Strategien (DIPS) an der Hochschule für Management und Ökonomie (FOM). Ergebnisse dieser Studie waren unter anderem dass 95% der Privatanleger inzwischen ihre Anlageentscheidung selber treffen, auf Bankberater vertrauen hingegen lediglich 22% (Mehrfachnennungen waren möglich). Einer der Gründe hierfür liegt offensichtlich darin, dass laut der Studie fast jeder Zweite bereits schlechte Erfahrungen mit Anlageberatern gemacht hat, lediglich 15% berichteten von guten Erfahrungen. Dabei scheinen im Niedrigzinsumfeld der letzten Jahre insbesondere Aktien und Aktienfonds die von deutschen Anlegern bevorzugten Anlageklassen zu sein, obwohl sich nur ein Drittel (32,5%) der befragten Anleger von Unternehmen wirklich gut informiert fühlen.

Was finmar anders macht

Transparenz statt blindem Vertrauen – das ist unser Anliegen. Mit finmar möchten wir dem Bedarf zur eigenverantwortlichen Anlageentscheidung nachkommen und Ihnen als Privatpersonen die Möglichkeit geben Ihr Geld in Form von leicht verständlichen Ratenkrediten zu vergeben. Dabei erhalten Sie nicht nur Informationen zur Bonität des Kreditnehmers und zum Unternehmen , sondern durch unsere Videofunktion und das Einbeziehen des persönlichen Umfelds des Kreditnehmers auch einen ganz persönlichen Eindruck.

Ziel ist es, dass Sie als Anleger alle notwendigen Informationen erhalten, um sich ein umfassendes Bild machen zu können vom Projekt und der Person in die Sie investieren. Durch das System der Mikro-Investments sind Sie in der Lage ihr Portfolio anhand ihrer individuellen Vorstellungen von Rendite und Risiko zu gestalten, während Sie als Teil der Gemeinschaft dem Kreditnehmer helfen sein Projekt zu verwirklichen. Auf diese Weise entscheiden Sie selbst wo die Reise hingeht, anstatt auf die Empfehlungen von Bank- oder Anlageberatern vertrauen zu müssen.