Crowdlending: Info-Abend bei LokalDesign – Post #45

LokalDesign lädt zu einem Crowdlending-Abend für alle ein, die Teil ihrer Finanzierungskampagne auf finmar.com werden wollen. Am Mittwoch, den 16. Juli 2014 informiert das Team von LokalDesign darüber, was die Idee hinter ihrer Kampagne ist, warum sie in lokale Möbeldesigner vertrauen, wofür sie einen Kredit über € 12.000 verwenden wollen.

Mitglieder des finmar Teams stehen bereit, um zu erklären, was sich hinter Crowdlending verbrigt, wie finmar funktioniert und assistieren, wenn Interessierte gleich vor Ort investieren möchten.

Ein Event wie gemacht für alle, die sich vor Ort vom LokalDesign-Konzept überzeugen wollen, die mehr über finmar wissen und über Crowdlending lernen möchten.

Wo: Bei LokalDesign im Schulterblatt 85, 20357 Hamburg

Wann: 16. Juli 2014, ab 19 Uhr

Crowdlending für LokalDesign mit finmar

Zu der Veranstaltung können Sie sich hier bei Facebook anmelden, oder Sie kommen spontan ohne Anmeldung vorbei.

Projekt von Lokal Design im Funding – Blogpost #44

Nach dem erfolgreichen Funding von kleinerdrei startet das nächste Projekt seine Fundingphase. Frisch aus dem Herzen Hamburgs präsentieren wir Ihnen…

Lokaldesign: Ausgewählte Designermöbel in Serie.

Julia Oertel und Katharina Rodelius glauben an Talente und gutes Design mit lokalem Bezug. Deshalb geben sie mit ihrem Laden Lokaldesign an der Sternschanze in Hamburg Newcomern die Chance, selbst entworfene Möbel auszustellen und zu verkaufen.

Jetzt gehen die Unternehmerinnen neue Wege. Sie wollen ausgewählte Produkte erstmals in Eigenregie produzieren und verkaufen. Zum Beispiel die Bilderleiste von Oliver Wanke oder den Nachttisch Viktor von Tim Schulenburg.

Für Entwicklung, Produktion und Vertriebsaktivitäten kalkulieren sie 12.000 €. Beteiligen Sie sich am Crowd-Kredit und sichern Sie sich 6% Zinsen p.a. auf 5 Jahre Laufzeit.

Jetzt ansehen und die Chance nutzen: www.finmar.com/projekte

Investieren auch ohne Postident – Blogpost # 42

Auf finmar sind ersten Projekte online, die allen privaten Anlegern zur Investition offen stehen. Da dies für viele ein vollkommen neuer Weg der Geldanlage ist, erreichten uns dazu schon einige Mails. Phillip beispielsweise fragte sich, ob man zum Investieren tatsächlich das Postident-Verfahren durchlaufen muss. Unsere Antwort: Es geht auch ohne, aber eben nur bis € 1.000.

Ich beschreibe mal den Weg, über den man sich Postident sparen kann. Nachdem man sich ein Projekt angeschaut hat und investieren möchte, einfach diese Checkliste abarbeiten:

  1. Registrieren auf www.finmar.com, es kommt eine Bestätigungs-E-Mail. Den Bestätigungslink in der E-Mail anklicken. Das finmar-Benutzerkonto ist angelegt.
  2. Jetzt einloggen. Mit der eben bei der Registrierung angegebenen E-Mail-Adresse und dem selbstgewählten Passwort. Jetzt erscheint am unteren Rand ein schwarzer Fortschrittsbalken. Diesen abarbeiten:
  3. Kontaktdaten vervollständigen, die werden für den Vertrag gebraucht.
  4. Ein kostenloses Fidor-Smart-Konto eröffnen. Funktioniert wieder mit Bestätigungs-E-Mail und Bestätigungs-SMS. Handy bereit halten. Wer schon ein Fidor Konto hat kann diesen Schritt überspringen.
  5. Nun das Fidor Smart Konto mit dem finmar Benutzerkonto verknüpfen.
  6. Nun kommt der Trick: Referenzüberweisung. Das Fidor Smart Konto ist angelegt, aber noch nicht durch Postident verifiziert. Trotzdem kann man sich von seinem Girokonto bis zu € 1.000 auf sein neues Fidor Konto überweisen. Wichtig ist hierbei, dass man sich bei der Fidor einloggt und sowohl die korrekten Kontodaten als auch den richtigen Verwendungszweck benutzt. Das Geld kann nun über finmar investiert werden.
  7. Den nächsten Schritt im Fortschrittsbalken, Postident, kann man erst einmal auf später verschieben.

Wir hoffen, dass die Checkliste hilfreich ist. Kommentare und Fragen immer gerne. Entweder als Kommentar unter diesem Artikel und auf einem Kanal Ihrer Wahl: www.finmar.com/kontakt

^CB

Investieren in attraktive Projekte jetzt möglich – Post #41

Startschuss für die ersten finmar Projekte! Mit A-Bonitäten, Zinsen von 6% p.a. und Laufzeiten von 60 Monaten stehen die Crowdlending Projekte allen privaten Anlegern noch bis spätestens Mitte Juni 2014 zur Investition bereit. Wenn nicht vorher 100% der benötigten Kreidtsumme zusammen kommen. Denn bei 100% ist Schluss.

Bild vom Autohaus Uwe Greier

Autohaus Uwe Greier
Uwe Greier, ein gestandener Kfz-Meister aus Neumünster, baut seinen Betrieb um und erweitert sein Angebot. Für den Einstieg in den Re-Importhandel von Fahrzeugen und den Neustart als freie Werkstatt braucht er 25.000 €. Jetzt das Projekt ansehen!

 

 

Logo von kleinerdrei

kleinerdrei – Alles für Menschen unter drei

Mit kleinerdrei eröffnet das Gründerteam um Susanne Toth einen Ort, an dem Eltern in Hamburg alles Richtige und Wichtige für ihre Kleinen finden. Für Einrichtung und Eröffnung braucht sie 25.000 €. Jetzt das Projekt ansehen!

 

Wir freuen uns sehr über Rückmeldungen, wie es Ihnen beim Investieren ergangen ist. Gerne per E-Mail an info@finmar.com oder auch auf allen anderen Kanälen. Danke.